News

Neues Merkblatt: Guter Pflanzenschutz im Kartoffelanbau

Kartoffelpflanzen müssen vor Krankheiten und Schädlingen geschützt werden, um Ernten abzusichern und Lebensmittelverschwendung zu begegnen. Pflanzenschutzmittel spielen bei der Kartoffelproduktion daher eine wichtige Rolle. Dazu müssen sie aber dort wirken, wo ihr Nutzen von Nöten ist: auf der zu schützenden Kartoffelpflanze. Auf angrenzenden Flächen, egal ob landwirtschaftlich oder nicht landwirtschaftlich genutzt, haben sie nichts zu suchen. Als Leitgedanke gilt zudem: so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.

Viele nützliche Tipps und Hinweise zum sorgsamen Umgang und zur sachgerechten Anwendung von Pflanzenschutzmitteln wurden von der UNIKA in einem Merkblatt zusammengetragen. So erfährt der Praktiker in diesem Faltblatt mehr darüber, worauf etwa bei der Planung oder bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln - vorher und nachher - konkret zu achten ist.

Zur guten fachlichen Praxis gehört ebenso eine gute Kommunikation mit denjenigen, die nicht landwirtschaftlich gebildet sind, wie auch die Rücksichtnahme auf Umstehende und Anwohner. Aufeinander zugehen, das Gespräch suchen, unser Tun und komplexe Zusammenhänge erklären: all das schafft Vertrauen und hilft, Konflikten vorzubeugen.

News

Kartoffelbranche traf sich in Bad Dürkheim

v.l. Thomas Herkenrath, Olaf Feuerborn, Leo von Kameke, Holger Laue

Im Rahmen eines Veranstaltungspakets für die Kartoffelbranche fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA) am 9. Juni in Bad Dürkheim statt. Bereits am Vorabend begrüßte der Vorstandsvorsitzende der UNIKA, Olaf Feuerborn, gemeinsam mit dem Präsidenten des Deutschen Kartoffelhandelsverbands e. V. (DKHV) mehr als 90 Teilnehmer zu einem Branchentreff.

Im Rahmen der turnusgemäßen Wahlen wurde Holger Laue, stellvertretender Vorsitzender des Kartoffelausschusses des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V. (DRV) von der Mitgliederversammlung einstimmig in den fünfköpfigen Vorstand der UNIKA gewählt. Laue folgt damit Ludwig Hartmann, der seit dem Jahr 2005 dem Vorstand angehörte und nicht mehr für eine weitere Wahlperiode kandidierte. Einstimmig im Amt bestätigt wurden die Mitglieder des Vorstandes Thomas Herkenrath, Präsident des Deutschen Kartoffelhandelsverbandes e.V. (DKHV) und Franz-Bernd Kruthaup, Geschäftsführer der GRIMME Holding GmbH.

News

Kartoffelanbau: Ausnahmeregelung von Begrünungspflicht

Um Kartoffeln gemäß den Anforderungen des integrierten Pflanzenschutzes produzieren zu können, müssen besondere ackerbauliche wie pflanzengesundheitliche Anforderungen eingehalten und Bedürfnisse erfüllt werden. Zu beachten sind dabei auch die unterschiedlichen Bodenverhältnisse sowie die witterungsbedingten Besonderheiten in den Regionen.

„Im Kartoffelanbau brauchen wir daher Ausnahmemöglichkeiten von der Begrünungspflicht bei den neuen Vorschriften zur Gemeinsamen Agrarpolitik für den Zeitraum 2023 – 2027“, betont Olaf Feuerborn, Vorstandsvorsitzender der Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA). „Kartoffelanbauende Betriebe, ob konventionell oder ökologisch wirtschaftend, müssen alle Optionen nutzen, um im Sinne des integrierten Anbaues phytosanitären Problemen bei der Produktion von Kartoffeln vorbeugend entgegenzuwirken. Dies gilt insbesondere bezüglich Durchwuchskartoffeln.“ Durchwuchskartoffeln sind unerwünschte Kartoffeln in Folgekulturen. Sie untergraben die standortangepasste Fruchtfolge und bringen damit eine Vielzahl von Problemen mit sich.

News

Studienmodul „Kartoffelproduktion“ - Georg-August-Universität Göttingen und UNIKA arbeiten zusammen

Im April starteten viele Universitäten in das neue Semester. Auch an der Georg-August-Universität Göttingen haben die Vorlesungen wieder begonnen. In diesem Sommersemester bietet die Universität den Studierenden das Modul „Kartoffelproduktion“ erstmals in enger Zusammenarbeit und Unterstützung mit der Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA) an. „Die ersten Lehrveranstaltungen des Moduls sind bereits erfolgreich durchgeführt“, erläutert Dr. Marcel Naumann, verantwortlich für die Lehre des Moduls „Kartoffelproduktion“ an der Georg-August-Universität Göttingen.

„Die Vermittlung von Fachwissen und die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften ist für die Branche von außerordentlicher Bedeutung. Das Modul der Universität Göttingen bietet einen kompakten Einblick in die Kartoffelproduktion. Eingebunden in die Vorlesungen sind Fachleute aus der Branche, die ihr Wissen an die Studierenden weitergeben. Dies gilt es zu unterstützen und weiterzuentwickeln“, erklärt Dr. Sebastean Schwarz, Geschäftsführer der UNIKA.

News

PotatoEurope 2022 wieder in Deutschland – Deutsche Kartoffelwirtschaft präsentiert sich

Nach vier Jahren ist es wieder soweit - die PotatoEurope, die Fachmesse der Kartoffelbranche, kommt nach Deutschland. Sie findet vom 07.-08. September 2022 auf dem Rittergut Bockerode bei Hannover statt. Mit einem eigenen Messestand in der Zelthalle wird die Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V. (UNIKA) das Leistungsspektrum der Branche sowie des Verbandes präsentieren. Unterstützt wird der Messeauftritt der deutschen Kartoffelwirtschaft von der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

„Mit Spannung erwarten wir die Leistungsschau der internationalen Kartoffelwirt-schaft, insbesondere mit Blick auf die gegenwärtigen und zukünftigen Aufgaben, die es zu lösen gilt“, erläutert Olaf Feuerborn, Vorstandsvorsitzender der UNIKA. „Die Branche steht für Innovationen. Wir können daher gespannt auf viele Neu- und Weiterentwicklungen sein, die von den Profis der Branche präsentiert werden. Als ideeller Partner begleiten und unterstützen wir die von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft e. V. (DLG) veranstaltete PotatoEurope eng.“

News

Die Deutsche Kartoffelwirtschaft

Betriebe

1

Beschäftigte

1

Auszubildende

1

Umsatz

1

Mrd. Euro

Entdecken Sie die Vielfalt
unserer Arbeit

Verschaffen Sie sich einen weitreichenden Überblick unserer Aktivitäten. In unseren Merkblättern und Leitlinien werden Fachthemen aufbereitet. Wir stellen Informationen zur Branche zur Verfügung - wie in unseren Leitsätzen. Einen Einblick in das breite Spektrum der Verbandsarbeit zeigt der Jahresbericht auf.

Wir laden Sie herzlich ein mit dem Besuch unserer Homepage, die Themen, die Gremien und deren Struktur sowie die Arbeitsfelder der UNIKA aus der Nähe kennenzulernen.

K O N T A K T

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • +49 (30) 657993–84
  • 10117 Berlin * Schumannstr. 5

© 2021 Alle Inhalte vorbehalten.

Gefördert durch: