UNIKA - Union der Deutschen Kartoffelwirtschaft e.V.

Die UNIKA als Branchenverband wahrt, fördert und vertritt die Interessen der deutschen Kartoffelwirtschaft. Zu den Kernaufgaben zählt die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Kartoffel und Absatzsteigerung von Deutschen Pflanz- und Rohkartoffeln. Der Slogan „gemeinsam – stufenübergreifend Lösungen erarbeiten" symbolisiert den ganzheitlichen Gedanken der UNIKA, den verschiedenen Stufen der Wertschöpfungskette Kartoffel, als gemeinsame Plattform zu dienen.

 

Sitzung der UNIKA-Fachkommission Qualitätssicherung und Handelsfragen

Â
alt
Â
Der Vorsitzende der UNIKA-Fachkommission Qualitätssicherung und Handelsfragen, Thorsten Riggert (rechts), begrüßte die Teilnehmer zur Sitzung

Am 7. September d. J. begrüßte der Vorsitzende der UNIKA-Fachkommission Qualitätssicherung und Handelsfragen, Thorsten Riggert, die Sitzungsteilnehmer im Hause des Landvolk Niedersachsen, Landesbauernverband e. V. zu einer umfangreichen Tagesordnung.

Aktuelle Informationen aus dem QS-System wurden von Herrn Kamphausen (QS Fachgesellschaft Obst, Gemüse, Kartoffeln) erörtert. In seinem Bericht ging Kamphausen u. a. auf das QS-Rückstandsmonitoring ein und verwies darauf, dass Kartoffeln bezüglich des Rückstandsverhaltens erneut sehr gut abgeschnitten haben. Dies erfreut insbesondere, als das die von QS geforderten Analysen umfangreicher sind, als die gesetzlich vorgegebenen.

Im Herbst 2016 steht die Endabstimmung beim Benchmarking des QS-GAP-Leitfadens Erzeugung an. Etwa ab Mitte Oktober wird die abschließende Kommentierungsphase des Leitfadens beginnen, so dass die verantwortlichen Standardgeber davon ausgehen, dass die endgültige Fassung Mitte November 2016 veröffentlicht werden kann, so Kamphausen.

Bereits auf der Sitzung im Mai d. J. sprachen sich die Gremienmitglieder dafür aus, die im Jahr 2014 etablierte Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit“ bei QS mit einem Folgeauftrag auszustatten. Nach der zwischenzeitlich erfolgten Zustimmung des QS Fachbeirats Obst, Gemüse, Kartoffeln wird die Arbeitsgruppe ab kommenden Oktober u. a. prüfen, welche Nachhaltigkeitsaspekte in den stufenspezifischen QS-Standards bereits heute integriert sind.

Weitere relevante Themen für die Kartoffelwirtschaft komplettierten die Tagesordnung. Dazu gehörte die Befassung mit dem Angebot eines „Sortenmix“ von Kartoffeln im Lebensmitteleinzelhandel bis hin zum Thema Kartoffelzystennematoden.

 
Sie sind hier: Unser Verband